Der Nutzgarten

Pezibear / Pixabay

In der Zeit der Entstehung von Kleingärten, nach dem Ersten Weltkrieg, war die grüne Scholle mit eigener Bewirtschaftung existenznotwendig. Die Menschen haben hier teilweise gewohnt, auf jeden Fall sich das Nötige zum Essen selbst angebaut.

Nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso. Geblieben ist davon im heute so satten Deutschland die soziale Idee des Kleingartens, des Gartens auf fremdem Land. Das für diese Art von Garten geschaffene Bundeskleingartengesetz sieht es explizit vor, dass die Menschen sich dort ihre eigenen Gartenerzeugnisse anbauen. Mindestens 1/3 der gepachteten Fläche muss mit kleingärtnerischen Erzeugnissen bewirtschaftet werden. Viele tun jedoch weitaus mehr. Continue reading „Der Nutzgarten“