Kunststofffenster – individuell und günstig

In Deutschland haben sich bei Häuslebauern und Eigenheimbesitzern Kunststofffenster durchgesetzt. Sie werden am häufigsten gekauft – und das aus gutem Grund. Das Material Kunststoff ist einfach herzustellen und zu verarbeiten, so dass die Fertigungskosten gering sind. Demnach sind auch die Anschaffungspreise für Kunststofffenster deutlich niedriger als beim Holzfenster oder Fenstern aus Aluminium. Doch die Preisvorteile sind natürlich längst nicht der einzige Vorteil dieser Fenster. Auch hinsichtlich der Individualität und des Pflegeaufwands punkten die Fenster mit einem Kunststoffrahmen.

 

Kunststofffenster stehen für Individualität

Fensterläden, Fenster, HolzfensterSo träumen viele Häuslebauer von einem klassischen Holzfenster. Die Kosten dafür sind hoch, der regelmäßige Pflegeaufwand durch Schutzanstriche und Co. ist es ebenfalls. Diese Nachteile lassen sich mit dem Kunststofffenster ausräumen, ohne auf die gewünschte Holzoptik verzichten zu müssen. Denn die modernen Kunststofffenster können dank Dekorfolien auch in Holzoptik erstrahlen. In der Regel ist ein Unterschied nur bei sehr genauem Hinsehen aus nächster Nähe zu erkennen. Ansonsten wirkt die Dekorfolie täuschend echt.

Doch auch wenn Eigenheimbesitzer eher auf trendige Knallfarben, Pastelltöne und Co. setzen wollen, sind sie mit dem Kunststofffenster gut beraten. Dank der Alu-Aufsatzschalen, die möglich sind, lassen sich alle gängigen RAL-Farben realisieren. Selbst unterschiedliche Farbgebungen der Fensterrahmen im Innen- und Außenbereich lassen sich umsetzen.

Gepflegt werden muss jedes Fenster. Beim Holzfenster sind regelmäßige Schutzanstriche nötig, um es vor den Witterungseinflüssen zu schützen. Beim Kunststofffenster reicht dagegen die einfache Reinigung mit einem feuchten Tuch.

Während Holzfenster ausschließlich in rechteckiger oder quadratischer Form gefertigt werden können, bietet das Kunststofffenster hier einen weiteren Vorteil: Durch die einfache Verarbeitung des Materials kann dieses Fenster auch als Rundbogenfenster oder mit asymmetrischer Formgebung daher kommen. Den eigenen Wünschen sind somit fast keine Grenzen gesetzt, was das Kunststofffenster so beliebt macht.

 

Kunststofffenster und Wohnkomfort

Home, Dekor, Immobilien, WohnzimmerNeben der Individualität hinsichtlich Form- und Farbgebung, der einfachen Reinigung und den günstigen Anschaffungskosten punkten Kunststofffenster auch mit allerlei Komforteigenschaften. Das fängt beim Wärmeschutz an und reicht über den Schallschutz bis hin zum Einbruchschutz.

Der Wärmeschutz wird durch spezielle Luftkammern realisiert, die in den Rahmen integriert sind. Dadurch kann weniger Wärme von innen nach außen dringen. Auch die heute verwendete Mehrscheibenverglasung und Glasabstandhalter unterstützen diese Komforteigenschaft. Somit lassen sich die gesetzlichen Grenzwerte, die von der EnEV vorgeschrieben werden, mühelos einhalten. Teilweise können diese sogar noch unterschritten werden, was aber meist nur bei bestimmten Rahmenprofilen und/oder zusätzlich buchbaren Bauteilen funktioniert.

Der Schallschutz beim Kunststofffenster lässt sich durch die Verglasung umsetzen. Diese wird asymmetrisch aufgebaut. Damit sind die einzelnen Glasscheiben unterschiedlich dick, wodurch der auftreffende Schall, der als Schwingung weitergegeben wird, nicht 1:1 auf die zweite und weitere Scheiben übertragen werden kann. Stattdessen schwächt sich dieser ab, wodurch weniger Geräusche von außen ins Hausinnere dringen können.

Bleibt noch der Einbruchschutz, der in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. Spezielle Pilzkopfzapfenverriegelungen etwa können das Aufhebeln des Fensters deutlich erschweren und das ist nach wie vor die häufigste Methode von Einbrechern. Wenn diese aber mehrmals vergeblich versucht haben, anzusetzen, geben sie ihr Vorhaben oft auf. Auch abschließbare Fenstergriffe können einen gewissen Einbruchschutz bieten, sofern sie denn tatsächlich abgeschlossen werden.

Kunststofffenster mit Ornamentglas – ein besonderes Highlight

Neue Fenster braucht das Haus? Doch statt der klassischen Fenster soll es etwas Besonderes sein? Dann kann Ornamentglas für das neue Holz- oder Kunststofffenster die richtige Wahl sein. Aber auch hier gilt, dass man sich zunächst Gedanken darüber machen sollte, welche Anforderungen an die Fenster gestellt werden, wo sich Ornamentglas in Verbindung mit dem Kunststofffenster eignet und welche sonstigen Wünsche man an die neuen Fenster hat. Doch zuallererst muss man sich bewusst machen, was Ornamentglas eigentlich ist.

Ornamentglas – eine besondere Möglichkeit zur Gestaltung

anaterate / Pixabay

Im Gegensatz zu herkömmlichem Glas zeichnet sich das Ornamentglas, das auch als Gussglas bezeichnet wird, durch sein Aussehen aus. Es ist nicht transparent und durchsichtig, sondern transluzent. Dass es blickundurchlässig ist, verdankt das meist gegossene und gewalzte Flachglas, der mehr oder weniger strukturierten Oberfläche. Dabei sind in den Walzen, in denen das Ornamentglas gegossen wird, Prägungen enthalten, die sich auf das Glas übertragen. Wellen, Rippen und Prismen sind die häufigsten Prägungen für Ornamentglas, aber es gibt natürlich auch zahlreiche weitere Varianten. Continue reading „Kunststofffenster mit Ornamentglas – ein besonderes Highlight“

Sprossenfenster für eine besondere Optik

cocoparisienne / Pixabay

Wem einfache große Glasfronten zu wenig sind, der sollte sich die Sprossenfenster einmal genauer ansehen. Sie sorgen für eine deutlich individuellere Optik des gesamten Hauses und können so den persönlichen Ansprüchen gerecht werden.

Generell gelten Fenster als die Augen des Hauses und alleine durch deren Anordnung in der Häuserfront lässt sich eine bestimmte Optik erzielen. Diese kann noch weiter verfeinert werden, wenn statt klassischer Fenster Sprossenfenster verwendet werden. Dabei sind Sprossenfenster heute auch beim Reinigungsaufwand keinesfalls mehr als nachteilig zu bewerten. Continue reading „Sprossenfenster für eine besondere Optik“